Alex Wiefel
 - 1. Juni 2018

Blogserie I: Einführung in die Nachrichtensteuerung

Was ist die Nachrichtensteuerung?

Die Nachrichtensteuerung bildet den wesentlichen Teil des Formular-Customizings in den Modulen SD und MM ab, darüber hinaus aber auch in weiteren verwandten Modulen wie LE, WM, dem Konditionskontraktmanagement, etc.

Zusammengefasst bietet Sie die Möglichkeit, den zugehörigen Transaktionen Formulare zuzuordnen und die Ausgabe zu automatisieren. Dabei bestimmt SAP welche Transaktionen zugehörig sind, Sie können aber auch ihre eigene Z-Entwicklung an die Nachrichtensteuerung anschließen.

Ganz konkret heißt das, das die Formulare, um später als Rechnung o.ä. ausgegeben zu werden, auf jeden Fall hier eingestellt werden müssen als Nachrichtenart. Die optionale Automatisierung ist sinnvolles und wichtiges Beiwerk, wo sich dann meist erst die richtige Komplexität der Anwendungsfälle zeigt.

Nachrichtensteuerung

Was sind eigentlich „Nachrichtenarten“?

Der Begriff Nachrichtenarten wurde von der SAP sicherlich so gewählt, weil sich dahinter eben nicht nur ein Formular oder eine Ausgabe versteckt. Nachrichtenarten bilden von einer simplen Formularausgabe auf den Drucker alles ab bis hin zu mehrstufigen Druck, Email und EDI Prozessen.

Wie man Nachrichtenarten bearbeitet oder verändert habe ich bereits in meinem Artikel beschrieben. Daher hier einige Denkanstöße aus meiner Projekterfahrung:

  • Eine Nachrichtenart schränkt durch ihre Parameter ein, bspw. wird die Mehrfachverarbeitung hier gesteuert. Benötigen Sie also eine Nachricht für den normalen Betrieb, den der Anwender auch mehrfach ausgeben kann, ist das eine Nachrichtenart und eine andere, um das gleiche Formular in ähnlichen Kontext genau einmal ausgeben zu lassen.
  • Alle Wege führen nach RSNAST00 – Das Universalprogramm mit dem systemweit alle Nachrichten verarbeitet werden. Egal welches Modul oder welcher Report, dieses Programm ist Teil des Formularaufrufs. Auch wird das Programm gerne als Job eingeplant, um so bestimmte Nachrichten z.B. nachts zu verarbeiten. So kann die lastfreie Zeit sinnvoll genutzt werden.
  • Nachrichtenarten müssen nicht nur ein Formular abbilden, sie können auch den Absprung in ein Formularframework abbilden, siehe SAP Formularentwicklung – Modulare Konzepte
    Hinter der Nachrichtenart steckt im Grunde nur ein Programm und eine Formroutine, was danach passiert bleibt in Ihren Händen.
  • Komfortfunktionen: Die Parameter der Archivierung kann über die Nachricht schon mitgegeben werden, trotzdem ist das Ausgabeprogramm dafür verantwortlich, die Archivierung auch korrekt umzusetzen!
  • Die Nachrichtensteuerung ist auch ein sehr guter Anlaufpunkt um die passenden Formulare zu finden, mehr dazu hat mein Kollege unter 3 schnelle Wege: Druckprogramm zum SAP Formular finden verfasst.
  • Eine Nachrichtenart definiert wie Nachrichten später ausgegeben werden. Gecustomized werden also Nachrichtenarten, sind die Vorschläge dann im Beleg sichtbar, spricht man von Nachrichten.

Damit Sie die Nachrichtenart nun auch verwenden können ist es erforderlich, diese in das Nachrichtenschema einzutragen. Dies ist auch pro Applikation unterschiedlich und noch dazu können die Schema Belegarten zugeordnet werden, hier empfiehlt es sich also nach dem Minimalprinzip vorzugehen und so wenig wie möglich Schema anzulegen. Eine genauere Beschreibung wie das geht folgt in den nächsten Beiträgen.

Wie kann ich nun meine Formularverarbeitung automatisieren?

„Die Minimalausprägung für den Formularoutput ist die Nachrichtenart zu erstellen und diese in das Nachrichtenschema einzutragen, dann kann das Formular im Beleg manuell ausgegeben werden.“

Damit die Formularausgabe mit der Nachrichtensteuerung nicht immer manuell angestoßen werden muss, bietet SAP die Möglichkeit, die Nachrichten per Konditionstechnik „finden“ zu lassen. Dabei legen Sie im Grunde Abgrenzungskriterien fest, nach denen diese Nachrichten gefunden werden sollen. Soll eine Rechnungsnachricht bspw. in jeder Rechnung auftauchen, reicht eine sehr allgemeine Definition. Aber je mehr Nachrichtenarten Sie zu einem Anwendungsfall haben desto mehr müssen Sie hier aussteuern. Konkret zeige ich Ihnen anhand von Beispielen die Konditionstechnik der Nachrichtensteuerung in meinen nächsten Beiträgen.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Arbeit mit der Nachrichtensteuerung gemacht? Wie viele Nachrichtenarten nutzen Sie wirklich? Ich freue mich auf Ihren Input!

Alex Wiefel

Mein Name ist Alex Wiefel und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!





Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.