Rouven Brandau
 - 8. November 2018

Notwendigkeit von Smartformstext-Übersetzungen

Der folgende Beitrag soll dazu dienen, Vor- und Nachteile von Smartformstext-Übersetzungen aufzuzeigen und Alternativen vorzustellen, mit denen Sie das Handling verbessern können.

SE63 für Smartformstext-Übersetzungen

Der erste Weg, einen Smartformstext zu übersetzen, ist über die Transaktion SE63. Wählen Sie dort, wie in dem Screenshot gezeigt,
Übersetzung -> ABAP- Objekte -> andere Langtexte und erweitern Sie anschließend den Punkt „B5: SAPscript: Formulare und Stile“, um letztendlich auf „SSF SAP Smart Form zu klicken“.

Smartformstext-Übersetzungen per SE63 pflegen

Smartformstext-Übersetzungen per SE63 pflegen

Anschließend geben Sie den Namen Ihres Smartformtexts ein und wählen Ziel sowie Quellsprache.
Die Übersetzung des Textes können Sie nun vornehmen und die Änderungen speichern.

Whitepaper: Smartforms-Styles

Kämpfen Sie auch regelmäßig mit Absatzformaten und deren Optionen? Wollen Sie auch mehr aus Ihrem Smartforms rausholen?

Welche Nachteile bringt die Übersetzung mit sich?

Die zentrale Verwaltung der Übersetzungen scheint zunächst der geeignete Weg zu sein. Allerdings gibt es zwei Dinge, die mir persönlich nicht gefallen.

  • Keine Transportaufträge für die Übersetzungen. Es muss immer der Ursprungstext in den Transport geschrieben werden
  • Diverse Schriftsätze können nicht über den SAPScript Editor in der Übersetzung hinterlegt werden

Abhilfe über Namenskonvention

Eine praktikable Möglichkeit, um der SE63 zu entfliehen, ist es, die Smartformstext-Übersetzungen als eigene Bausteine anzulegen, und mit einer Namenskonvention zu verwalten.
So könnte es beispielsweise eine Option sein, Fußzeilen in Smartformstexten basierend auf der Verkaufsorganisation und dem Sprachenschlüssel anzulegen.
So erhalten Sie für den englischen Fußzeilentext der Verkaufsorganisation 5010 den Text „Z_5010_E“.
Der Name des Smartformtextes kann im Formular dynamisch bleiben. Im Coding wird dann festgelegt, welcher der Fußtexte gezogen werden soll.

Somit haben wir bereits den ersten oben genannten Nachteil der SE63 ausgebessert. Bei jeder Änderung der Texte wird automatisch ein Transport angelegt.

Schriftarten in Smartformstexten

Um andere Schriftsätze, wie beispielsweise japanisch, in einer Smartformstext-Übersetzungen zu hinterlegen können wir mit Hilfe des Reports „RSCPSETEDITOR“ den Wordeditor aktivieren. Wählen Sie dazu in dem Report „Smart Forms“ aus und aktivieren Sie die Änderungen. Bestätigen Sie alle Warnungen mit „Ja“.
Achtung: Sobald der Wordeditor eingestellt ist gilt dies für jeden User, der die Transaktion SMARTFORMS benutzt. Denken Sie daran, die Aktivierung auszuschalten, wenn Sie den gewünschten Text hinterlegt haben.

Smartforms Übersetzung

Word Editor zum Einsetzen von speziellen Schriftarten in Smartformstext-Übersetzungen

Kennen Sie Gründe, doch auf die SE63 zu benutzen? Dann freue ich mich über ein Kommentar von Ihnen.

Rouven Brandau

Mein Name ist Rouven Brandau und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Durch die Vielseitigkeit des Berufs freue ich mich jeden Tag auf neue Herausforderungen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!




Das könnte Sie auch interessieren


Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support