Maximilian Job
Maximilian Job
 - 15. Juni 2014

Transportieren von SO10 Texten – RSTXTRAN

Wir sind bereits in einigen Artikeln auf die Bedeutung von SO10 Texten im Formularumfeld und deren Verwendung eingegangen (Übersetzung von Formularen - Die SO10 als Wörterbuch / Formatierte SO10 Texte in Adobe Forms). So vielseitig und nützlich diese Textelemente auch sein mögen, gibt es im SAP standardmäßig doch ein großes Manko: sie sind nicht an das Transportsystem angebunden. Das bedeutet, dass SO10 Texte, die bspw. auf dem Entwicklungssystem angelegt wurden, nach dem Transport des Formulars auf ein entsprechendes Folgesystem, dort nicht zur Verfügung stehen. Die Folge: Das Formular kann nicht oder nur unvollständig ausgegeben werden.

Whitepaper: Texte im Formular einbinden

Möglichkeiten, Texte im Formular anzuzeigen. Eine Gegenüberstellung der relevanten Optionen.

Bisher mussten die verwendeten Texte entsprechend auf den Folgesystemen manuell angelegt und gepflegt werden – bei einer typischen 3 Systemlandschaft kann dies einen enormen Arbeitsaufwand bedeuten.

Diesem Umstand kann jedoch Abhilfe verschafft werden. Ich zeige Ihnen im folgenden Beitrag wie Sie das Transportieren von SO10 Texten ganz einfach gestalten.

Projektleitung, Projektbegleitung oder einfach nur Unterstützung in der Entwicklung. Unsere Mitarbeiter haben langjährige Erfahrungen in der SAP Formulargestaltung und Sie können von unserem gesamten Knowhow profitieren. Unser passendes Angebot finden sie hier: Formular-Experten von MINDFORMS buchen

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211 946 285 72-35 oder per E-Mail info@mindforms.de
In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.

Die Lösung – RSTXTRAN

Dieses ermöglicht es, SO10 Texte einem bestehenden Customizingauftrag hinzuzufügen (falls kein Auftrag vorhanden ist, kann über die Transaktion SE01 ein eigener hierfür angelegt werden).

Dazu rufen wir die Transaktion SA38 auf und starten das Programm RSTXTRAN.

Unter „Name of correction“ geben wir jetzt die Bezeichnung der Aufgabe in unserem Customizingauftrag an.

Den übrigen Feldern übergeben wir den zu transportierenden Text entsprechend (Sprache / Text ID / Text Objekt).

Unter Text Name können wir eine Mehrfachselektion angeben, oder auch einfach mit Wildcards arbeiten.

Im folgenden Dialog bekommen wir alle Texte angezeigt, die zu unserer Eingabe passen und können die zu transportierenden Texte selektieren.
Transportieren von SO10 Texten
Mit Enter bestätigen, um noch einmal eine Übersicht der selektierten Texte zu bekommen.

Das Ergebnis – ein geschnürtes Transportpaket

Hier können wir nun über „Transfer Texts to Correction“ (F5) die Texte unserem Customizingauftrag hinzufügen.

Fazit des Beitrags ‚Transportieren von SO10 Texten‘

Fertig! Die Texte wurden dem Auftrag hinzugefügt und können nun auf die Folgesysteme transportiert werden. Das initiale Anlegen der Texte auf allen Systemen, aber auch Korrekturaufgaben, wie bspw. ein neuer Geschäftsführer in einem Formularfooter, können so mit wenig Aufwand auf allen Systemen durchgeführt werden.

Haben Sie bereits Erfahrungen damit gemacht, wie viel Aufwand das manuelle Transportieren von SO10 Texten verursachen kann? Kennen Sie weitere SAP Entwickler -Tipps und -Tricks rund um das Arbeiten mit SO10 Texten im Formularumfeld? Ich freue mich auf Ihre Anmerkungen in den Kommentaren!

Maximilian Job

Maximilian Job

Mein Name ist Maximilian Job und ich bin SAP-Consultant im Fachbereich Mindforms. Ich habe mich auf Aufgaben im Bereich Formularentwicklung, hier vor allem die Technologie SAP Interactive Forms by Adobe (SIFbA) spezialisiert.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


12 Kommentare zu "Transportieren von SO10 Texten – RSTXTRAN"

K. Kohmann - 9. Juni 2015 | 14:19

Hallo Herr Job,
ich fand den Hinweis sehr hilfreich.
Vielen Dank.
Grüße
Klaus

Antworten
Maximilian Job - 10. Juni 2015 | 13:43

Hallo Klaus,

vielen Dank für die positive Rückmeldung – es freut mich, dass dir der Beitrag weitergeholfen hat!
Solltest du sonst noch Probleme oder Fragen rund um das Thema Formularentwicklung im SAP haben, komm einfach auf uns zu.
Es würde ich mich freuen, wenn wir dich in diesem Umfeld unterstützen können.

Viele Grüße,
Maxi

Antworten
R. Radant - 18. September 2015 | 10:42

Hallo Herr Job,

auch mir hat der Hinweis geholfen. Vielen Dank. Allerdings muss das Programm mit der SA38 aufgerufen warden, nicht wie sie schreiben mit der SE38 ;-).

Viele Grüße,

Robert Radant

Antworten
Maximilian Job - 18. September 2015 | 12:10

Hallo Herr Radant,

es freut mich, dass Ihnen der Hinweis weitergeholfen hat! Vielen Dank auch für die Anmerkung zur Transaktion – das Programm lässt sich zwar auch über die SE38 starten (F8 – Ausführen), ich gebe Ihnen jedoch recht, dass die SA38 hier vollkommen ausreicht und die vermutlich „schönere“ Variante ist 😉 Habe den Artikel daher in diesem Punkt angepasst.

Vielen Dank für Ihren Kommentar und viele Grüße,

Maximilian Job

Antworten
Jörg Kutter - 14. August 2015 | 13:08

Hallo Herr Job,

SO10 Texte haben nicht nur das Manko, dass diese nicht ans Transportsystem angeschlossen sind, was man ja mit bekanntem Report ausgleichen, sondern dass diese wohl keine Versionsverwaltung haben. Wenn ich aber zwei mal was an einem Text ändere und diese in zwei verschiedene Transportaufträge stelle, merkt sich SAP anscheinend doch eine Version. Denn: Wenn ich die ältere Version zuerst transportiere und dann die jüngere habe ich im Produktivmandanten die jüngere durch die ältere überschrieben. Ihre Erfahrungen hierzu würden mich sehr interessieren.
Viele Grüße
Jörg Kutter ABAP-Entwickler

Antworten
Maximilian Job - 18. September 2015 | 12:25

Hallo Herr Kutter,

vielen Dank für Ihren Kommentar und die Beschreibung dieses interessanten Phänomens.
Ich selbst hatte mit diesem Effekt noch nicht zu kämpfen – haben Sie eine Lösung hierfür finden können?
Kann es sein, dass durch den Transport kein Update erfolgt, sondern der Text nur angelegt wird, wenn er noch nicht existiert?
Selbstverständlich freue ich mich auch über Anmerkungen und Lösungshinweis von anderen Lesern an dieser Stelle 🙂

Viele Grüße,

Maximilian Job

Antworten
Monika Härdtner - 3. November 2015 | 16:35

Sie haben mir mit Ihrem Artikel sehr geholfen. Vielen Dank!

Antworten
Maximilian Job - 6. November 2015 | 12:38

Hallo Frau Härdtner,

es freut mich, dass Ihnen der Artikel weitergeholfen hat 🙂
Sollten Sie Fragen Rund um das Thema Formularentwicklung haben, oder Unterstützung benötigen, würde ich mich freuen von Ihnen zu hören!

Viele Grüße,

Maximilian Job

Antworten
Stefan Kasper - 17. April 2018 | 10:43

Verkürzt die Arbeit enorm – danke für den Hinweis so Transportieren zu können.
Habs jetzt nicht getestet – aber gehe davon aus, dass keine bestehenden Texte (die nicht im Transport angesprochen werden) davon betroffen sind :-).
Gruesse
Stefan Kasper

Antworten
H. Samendinger - 7. November 2018 | 11:38

Alternativ kann auch die Transaktion TXBA „Verwendungsnachweis für Textbausteine“ verwendet werden.

Antworten
Jeremia Girke - 7. November 2018 | 12:47

Hallo Herr Samendinger,
Vielen Dank für den Hinweis. Sehr gute Ergänzung. Freue mich auf weitere Hinweise zur Verbesserung.
Beste Grüße,
Jeremia Girke

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support