Robert Pagels
 - 11. November 2020

Wie Sie eine eigene Elementengruppe in der Objektbibliothek in Adobe Forms anlegen

Adobe Forms bietet in seiner Objektbibliothek bereits sehr viele Elemente: Datums-, Text-, Grafik- und Schaltflächenfelder können beispielsweise einfach per Drag&Drop ins Layout gezogen werden. Trotzdem müssen Anwender Elemente in einigen Fällen noch mühsam neu anlegen. Wie Sie häufig genutzte Elemente einfach selbst als Vorlage speichern, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Viele Elemente gibt es bei Adobe Forms bereits als Vorlage. Insbesondere bei Barcodes ist Adobe Forms die fortschrittlichste Technologie im SAP. Selbst dynamische Informationen wie Seitenzahl liegen bereits als Vorlage im Designer bereit.

Häufig genutzte Fälle, wie z. B. Datumsfelder ohne Beschriftung oder Textfelder mit bestimmter Schriftart oder Ausrichtung, müssen allerdings immer mühsam neu angelegt werden. Es gibt zwar auch eine Kopierfunktion, diese birgt aber vor allem bei der Datenbindung einige Probleme.

Wäre es nicht super, wenn Sie in der Objektbibliothek eine eigene Kategorie anlegen könnten, in der Sie Ihre oft genutzten Elemente als Vorlage auch einfach per Drag&Drop ins Layout ziehen können? In diesem Blogartikel zeige ich Ihnen, wie das geht.

5 Gründe für den Umstieg auf Adobe Forms

Sie fragen sich aus welchen Gründen Sie den Wechsel auf Adobe Forms jetzt angehen sollten? Wir nennen Ihnen fünf Gründe die für den Wechsel sprechen.

Schritt 1: Eine neue Gruppe hinzufügen

Das Layout sowie alle Elemente in Adobe Forms sind XML-basiert – so auch alle standardmäßig vorhandenen Objektkatalogeinträge. Es ist somit ein Leichtes, hier eigene Elemente und Gruppen anzulegen. Zunächst legen wir eine neue Gruppe an, in die wir unsere eigenen Elemente ablegen wollen.

Abb. 1: Neue Gruppe anlegen

Abb. 1: Neue Gruppe anlegen

Nach Eingabe eines Namens finden wir die Gruppe im Designer:

Abb. 2: Gruppe im Designer finden

Abb. 2: Gruppe im Designer finden

Schritt 2: Neue Elemente der Gruppe hinzufügen

Jetzt können Sie der Gruppe beliebig viele Elemente hinzufügen. Diese müssen zuvor im Designer initial angelegt und mit den entsprechenden Einstellungen versehen werden. Als Beispiel werden wir ein Textfeld erstellen, das seine Beschriftung oberhalb des Inhaltes hat und einen Rand erhält.

Abb. 3: Ausgewähltes Feld

Abb. 3: Ausgewähltes Feld

Dieses Feld wird jetzt der Gruppe hinzugefügt. Dafür wählen Sie das Element im Layout mit Rechtsklick aus.

Abb. 4: Layout des ausgewählten Feldes

Abb. 4: Layout des ausgewählten Feldes

Abb. 5: Element mit Rechtklick auswählen

Abb. 5: Element mit Rechtklick auswählen

Anschließend können Sie dem Element einen Namen und eine Beschreibung geben und die Objektbibliothekgruppe einstellen:

Abb. 6: Objektbibliothekgruppe einstellen

Abb. 6: Objektbibliothekgruppe einstellen

Nach dem Bestätigen erscheint das Element in der Objektbibliothek. Sie können das Element nun so oft Sie wollen per Drag&Drop ins Layout ziehen:

Abb. 7: Element per Drag&Drop ins Layout ziehen

Abb. 7: Element per Drag&Drop ins Layout ziehen

Welchen Vorteil bietet mir dieses Feature?

Der große Vorteil des Features wird dann klar, wenn wir uns einmal die Eigenschaften der Objektgruppe ansehen:

Abb. 8: Eigenschaften der Objektgruppe

Abb. 8: Eigenschaften der Objektgruppe

Im Eigenschaftsfenster sehen Sie, dass für die Gruppe nichts weiter als ein lokaler Ordner angelegt wurde:

Abb. 9: Eigenschaftsfenster

Abb. 9: Eigenschaftsfenster

Sie können hier zusätzlich auch die Schreibrechte innerhalb der Gruppe steuern. Der große Vorteil dabei ist: Sie können diesen Ordner in einem für alle Mitarbeiter (oder zumindest Kollegen) zugänglichen Verzeichnis ablegen, sodass jeder Formularentwickler auf die gleichen Elemente zugreifen kann!

Für alle Techis noch ein kleiner Zusatz: Die hinzugefügten Elemente können damit auch mit einem Editor Ihrer Wahl (ich empfehle NotePad++) editiert werden:

Abb. 10: Elemente können editiert werden

Abb. 10: Elemente können editiert werden

Damit haben Sie völlig freie Hand über die Elemente und Eigenschaften Ihrer neuen Gruppe.

Adobe Forms Einführungsworkshop

Warum ergibt es Sinn, sich mit dem Thema Adobe Forms auseinanderzusetzen? Die Strategie der SAP ist sehr deutlich: Sie werden auch künftig Adobe Forms als Standardtechnologie weiterentwickeln und supporten. In 10 Jahren Adobe Forms hat sich viel getan. SAP HANA bzw. genauer S/4HANA setzt komplet ...

Fazit

Mit dem langfristig notwendigen Umstieg auf S/4HANA rückt auch Adobe Forms immer weiter in den Fokus. Durch Features wie das Anlegen eigener Elementgruppen hebt sich Adobe Forms stark von den anderen Formulartechnologien ab, besonders wenn es um Usability geht. Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt und mit diesen Elementen kann in jedem neuen und alten Formular leicht das CI eingehalten werden, ohne ständig in anderen Formularen abzuschreiben.

Sollten Sie noch kein Adobe Forms eingeführt haben, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt. Wir bieten dazu Schulungen und Coachings in allen Formen an, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Neben Featuren wie diesem wird Ihnen z. B. der Best-Practice-Umgang mit der Adobe-Forms-Technologie in der Schulung nähergebracht.

Sie haben weitere Fragen zu Adobe Forms? Melden Sie sich gerne persönlich bei mir, sodass ich Sie bei Ihrem Anliegen unterstützen kann. Dazu können Sie einfach einen Kommentar hinterlassen oder mir eine E-Mail an info@mind-forms.de schreiben.

Robert Pagels

Robert Pagels

Mein Name ist Robert Pagels und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Mein Fokus liegt dabei auf Adobe und HR-Formularen. Gern stehe ich für all Ihre Formularfragen zu Verfügung.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen am Beispiel des SEPA-Lastschriftmandats, wie das Einbinden einer Grafik in AIF funktioniert und was Sie dabei beachten müssen. 

weiterlesen

Ein tolles Modewort und ein heiß diskutiertes Thema: Die digitale Transformation. Die Entwicklung im digitalen Bereich geht rasend schnell voran. Und wie immer, wenn es zu einer neuen Entwicklung kommt, müssen wir uns anpassen. Wir alle. Das gilt für Personen […]

weiterlesen

Sie planen, das neue Output Management unter S/4HANA (OMS) einzusetzen und haben die technische Einrichtung bereits abgeschlossen? Dann stehen Sie jetzt vor dem nächsten Schritt – der Konfiguration. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Schritte zur Konfiguration des SAP S/4HANA […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support