Julian Cekici
Julian Cekici
 - 8. September 2015

Wann ist SAPscript endlich tot?

SAPscript Schulung

SAPscript wurde 1980 entwickelt und ist unter den drei SAP-Formulartechnologien die Älteste. Zu den Anfängen wurde entsprechend jedes Formular, welches als Produkt vieler Geschäftsprozesse entsteht, mit SAPscript erzeugt. Mit dem SAP Basis Release 4.6C stellte die SAP ihren SAPscript-Nachfolger mit der Bezeichnung SAP Smart Forms vor.

Die grafische Oberfläche bietet den Entwicklern einen leichten Zugang zu der neuen Technologie an. Alte Probleme wie die schwierige Neupositionierung von Tabellen konnte vereinfacht werden und insgesamt verringerte sich damit der Aufwand der Pflege und Erstellung von Formularen. Diese beiden Formulartechnologien basieren allerdings im Detail auf den gleichen technischen Grundlagen.

Nach der Einführung von SAP Smart Forms wurde eine strategische Partnerschaft zwischen SAP und Adobe im Bereich der Formularentwicklung geschlossen. Aus dieser Partnerschaft entstand das neue Produkt SAP Interactive Forms by Adobe (SIFbA) oder im allgemeinen Sprachgebrauch auch Adobe Interactive Forms (AIF) genannt. Dieses Produkt wirkte nun zwischen dem SAP NetWeaver und dem Adobe LiveCycle Designer. AIF basiert nicht mehr auf den technischen Grundlagen von SAPscript und stellt dadurch eine eigene Technologie dar. Als große Neuerung gibt es hier eine strikte Trennung von Businesslogik und Formularlayout. Es ist innerhalb des Formulars nun nicht mehr möglich einen Logikknoten hinzuzufügen, um im Nachhinein Felder aus der Datenbank zu lesen. Stattdessen ist es allerdings mittels FormCalc bzw. JavaScript möglich auf die bereits übergebenen Felder zuzugreifen und diese zu benutzen und zu manipulieren.

E-Book: Smartforms

In diesem E-Book erfahren Sie mehr über die Smartforms-Funktionen, Stärken und Schwächen und erhalten Best Practices zur Einführung. 

Gibt es heutzutage noch SAPscript Formulare?

Diese Frage lässt sich mit einem klarem „JA“ beantworten. Viele Unternehmen haben SAP seit Jahrzehnten im Einsatz und ihre Dokumente ursprünglich mit SAPscript erstellen lassen. Frei nach dem Motto: „Never change a running system“. Warum sollte ein Formular, welches voll funktionstüchtig und auf dem Markt etabliert ist, ersetzt werden, nur weil SAP nun eine neue Technologie herausgebracht hat? Das Know-How für diese Technologie ist in den meisten Beratungshäusern vorhanden, sodass Aktualisierungen und Fehlerbehebungen SAPscript weit getätigt werden können. Einerseits müssen Berater und Entwickler die neue Technologie anlernen und meist ist die Migration nicht durch einen Knopfdruck getätigt sondern erfordert eine komplette Neuentwicklung des Formulars in einer neuen Technologie.

SAPscript

Warum dann überhaupt wechseln?

Für den Wechsel von SAPscript gibt es aber auch viele gute Gründe. Betrachten wir den Pflegeaufwand für „historisch gewachsenes“ Coding. So können die Folgen einer kleinen Anpassung schnell unerwartete Nebeneffekte herbeiführen. Beispielsweise müsste bei der Änderung der Spaltenbreite in einer Tabelle die gesamte Tabelle neu berechnet werden Smart Forms und insbesondere SAP Interactive Forms by Adobe bieten die Möglichkeit der strikten Trennung von Logik und Design. In Smart Forms erstmal die Möglichkeit in dem Druckprogramm die Logik zu implementieren, alle Daten für die Druckausgabe vorzubereiten und dann im Designer nur den Andruck zu steuern. Über die Formularschnittstelle werden die Daten importiert und zur Anzeige gebracht.

Smart Forms bietet allerdings auch die Möglichkeit, globale Definitionen zu tätigen. Hierdurch kann während der Formulargenerierung, noch in der Initialisierung oder auch später in einzelnen Logikknoten Quellcode verarbeitet werden. Analog ist bei SIFbA eine noch striktere Trennung von Businesslogik und Formular vorgesehen. Der Entwickler hat innerhalb des Formulars nicht mehr die Möglichkeit ABAP-Code hinzuzufügen. Ein spezieller Grund für eine Migration auf die neueste Formulartechnologie von Adobe bietet die Interaktivität. In SAP Interactive Forms by Adobe ist es möglich, ein PDF zu generieren, indem beispielsweise nachträglich von Mitarbeitern Daten ausgefüllt werden können. Diese können dann gespeichert und ausgefüllt zurückgesendet werden und automatisch vom System verarbeitet werden. Diese Formulartechnologie öffnet dadurch die Tür für viele neue Geschäftsprozesse, die erst offline bearbeitet und später automatisiert prozessiert werden können.

Fazit / Ausblick

SAP selbst verkündet Smart Forms als verbesserten Nachfolger von SAPscript. Die grafische Oberfläche des Formpainters oder des LiveCycle Designers lösen die Komplexität von SAPscript komplett ab. Der Vorteil von SAPscript liegt jedoch in der Geschwindigkeit der Verarbeitung. Ein SAPscript Formular benötigt von der Formulargenerierung bis zum Ausdruck weniger Zeit als ein Smart Form oder eines SAP Interactive Forms by Adobe, welches über den ADS gesendet wird. SAPscript und Smart Forms werden aktuell von der SAP nicht weiterentwickelt. Der Fokus für die Zukunft liegt bei den SIFbA-Formularen.

Julian Cekici

Julian Cekici

Mein Name ist Julian Cekici und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support