Alexander Schwemmer
 - 19. August 2020

Die Sprache von ZUGFeRD und XRechnung – Der Unterschied zwischen UBL und CII

Mit der EU-Norm EN 16931 wurden EU-weit geltende Anforderungen an E-Rechnungen festgelegt. Diese Anforderungen wurden in natürlicher Sprache festgehalten. Die E-Rechnungen selbst funktionieren jedoch mit XML-basierten Syntaxen. Man kann also sagen, dass E-Rechnungen ihre eigene Sprache sprechen. Wie unterscheiden sich diese Sprachen? Und welche Sprache sollte ich verwenden? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie in diesem Beitrag.

Was sind UBL und CII?

Die Abkürzungen UBL und CII stehen jeweils für Universal Business Language und Cross Industrie Invoice und sind XML-basierte Syntaxen, die in E-Rechnungen verwendet werden. Sie dienen dem elektronischen und standardisierten Datenaustausch. Beide Syntaxen sind beispielsweise auch Teil des E-Procurement, also des elektronischen Beschaffungsprozess.

Der UBL-Syntax ist bzw. war Teil von diversen nationalen E-Rechnungsstandards wie bspw. von NESUBL in Nordeuropa oder von Elektronisk Handelsformat in Norwegen. In Deutschland sind hauptsächlich zwei E-Rechnungsformate vertreten – XRechnung und ZUGFeRD. Das XRechnungs-Format unterstützt beide Syntaxen, während ZUGFeRD ausschließlich CII unterstützt.

Unser E-Book zu E-Rechnung Alles über Funktionen und Formate

E-Rechnung: Alles über Funktionen und Formate [E-Book]

Was Sie schon immer über die Funktionen und Formate in Hinblick auf E-Rechnungen wissen wollten, erfahren Sie in diesem E-Book.

Worin unterscheiden sich die Sprachen?

Die Sprachen bzw. die Syntaxen unterscheiden sich auf verschiedenen Ebenen:

Dokumente

Mit der UBL-Syntax lassen sich viele Dokumententypen abbilden. Neben Rechnungen gehören dazu z. B. auch Bestellungen und Preislisten. Im Unterschied dazu beschränkt sich der CII-Syntax auf Rechnungen.

Herkunft

CII ist als internationaler Standard bekannt und wurde durch die CEFACT (United Nations Centre for Trade Facilitation and Electronic Business), also dem Zentrum der Vereinten Nationen für Handelserleichterungen und elektronische Geschäftsprozesse, entwickelt. Ziel bei der Entwicklung war die Handelserleichterung durch elektronischen Datenaustausch.

UBL wurde von OASIS und diversen Vertretern der Industrie entwickelt. OASIS ist eine Non-Profit-Organisation, die sich die Entwicklung und Einführung globaler, offener Standards auf die Fahne geschrieben hat. Dabei steht OASIS für Organization for the Advancement of Structured Information Standards. Ziel bei der Entwicklung war es, eine Grundlage zu schaffen, die einen ganzheitlichen elektronischen Datenaustausch für eine Vielzahl von Dokumententypen ermöglicht.

Technischer Hintergrund

Die wesentlichen Unterschiede zwischen UBL und CII sind technischer Natur. Beispielsweise ist zum Teil kein Mapping zwischen den Elementen von UBL und CII möglich. Das liegt unter anderem daran, dass Elemente und Entitäten aus dem Geschäftsleben unterschiedlich benannt und verwendet werden. Während bei einer CII-XRechnung eine Bankverbindung als IBAN-ID und BIC-ID referenziert wird, nennen sich dieselben Informationen unter der UBL-XRechnung „ID des Financial Accounts“ und befinden sich in einem Unterknoten. Weitere Unterschiede sind der unterschiedlichen Strukturierung von XML-Dateien geschuldet. Die syntaktischen Unterschiede werde ich in einem gesonderten Beitrag in den kommenden Wochen thematisieren.

Welche Sprache sollte ich verwenden?

Wie so häufig im Leben, kommt es auch hier einfach darauf an.

Sollten Sie sich für den Einsatz von ZUGFeRD entscheiden, stellt sich die Frage zunächst nicht. Wie bereits eingangs erwähnt unterstützt ZUGFeRD nur CII. Wichtig ist für Sie hier, zwischen Sprache (also Syntax) und Format zu differenzieren. Nur weil ZUGFeRD ausschließlich CII unterstützt, bedeutet das nicht, dass das Format nicht die Anforderungen an den europäischen Standard erfüllt. Das tut es nämlich – spätestens seit dem letzten Update-Release von ZUGFeRD 2.1.1, das ein XRechnungs-Profil enthält.

E-Rechnung – Digitaler Rechnungsversand

Wir stellen Ihnen eine E-Rechnungslösung bereit, die in Ihr bestehendes SAP-System integriert wird, alle E-Rechnungsformate abdeckt und Ihre Mitarbeiter problemlos ihr Tagesgeschäft weiter ausführen lässt. So können Sie X-Rechnung und ZUGFeRD direkt im SAP erzeugen, ohne Ihren Rechnungsprozess ...

Haben Sie sich jedoch für den Einsatz von XRechnung entschieden, haben Sie die Qual der Wahl. UBL oder CII? Vorweg: Meines Erachtens sollte jede XRechnungs-Implementierung beide Sprachen beherrschen. PEPPOL nutzt primär die UBL-Syntax, ermöglicht optional aber auch den zusätzlichen Versand der CII-Syntax. Hierfür wurde ein Mapping zwischen UBL- und CII-Elementen einer E-Rechnung definiert.

Was bedeutet das jetzt konkret? Egal für welche Sprache Sie sich entscheiden: Sie haben sowohl mit UBL als auch CII keine weiteren Nachteile. Dennoch ist die Entscheidung eine Überlegung wert. UBL ist bspw. durch die Vielzahl an Dokumententypen potenziell mächtiger, gleichzeitig aber auch schwerer zu warten / implementieren. CII hingegen hat eine einfachere Struktur, ist mit ZUGFeRD und XRechnung bzw. Factur-X in Europa weit verbreitet und bietet somit einen guten Einstieg. Langfristig könnte die CII-Syntax jedoch ein wenig restriktiv sein, weil es sich auf Rechnungen beschränkt.

Sie wollen mehr erfahren?

Das Thema der Syntaxen innerhalb der E-Rechnungsformate ist sehr technisch. Meiner Meinung nach ist es jedoch wichtig, einen Prozess bzw. eine Technologie vollumfänglich zu verstehen, um optimal damit arbeiten zu können. Sie wollen gerne mehr zu der Funktionsweise von E-Rechnungen erfahren? Dann schreiben Sie mir gerne eine Mail an info@mind-forms.de oder rufen Sie durch unter 0211 9462 8572-35. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen! Schauen Sie gern auch regelmäßig auf unserem Blog vorbei oder abonnieren Sie unser Best-of, um die nächsten Beiträge zum Thema E-Rechnung nicht zu verpassen.



Das könnte Sie auch interessieren

ZUGFeRD, digitale Signaturen, Mehrfarbigkeit – die Anforderungen an Formulare steigen stetig. Das ist auch unserem Kunden– einem Automobilteilzulieferer – bewusst. Das Unternehmen beliefert weltweit mehr als 10.000 Kunden.

weiterlesen

Derzeit ist Zebra der Quasi-Standard, um Etiketten, Barcodes und RFID Tags mit SAP-Anwendungen auszugeben. Zebra zeichnet sich dabei besonders durch die hohe Verfügbarkeit und die gute Anbindung an SAP aus. Darüber hinaus sind Zebra-Produkte beinahe bei jedem Händler vorrätig.

weiterlesen

Mit der EN 16931 unterliegen E-Rechnungen europaweit einer Norm, die die Anforderungen an die enthaltene XML-Struktur festlegt. Diese Struktur wird durch die Syntaxen von ZUGFeRD und XRechnung – CII und UBL – abgebildet. Vor zwei Wochen hatte ich bereits einen […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support