Jeremia Girke
 - 23. Juni 2020

Vorbereitung auf die Einführung von E-Rechnungen: Was Sie jetzt schon tun können

Einführung von E-Rechnungen: Das ist die optimale Vorbereitung

Sie wollen weg vom papierbasierten Prozess und hin zu elektronischen Rechnungen? Das ist gar nicht so einfach und erfordert eine gute Vorbereitung, ein Verständnis der einzusetzenden Formate und ein gewisses Maß an Change Management, um Projektrisiken während der Einführung vorzubeugen. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Sie jetzt schon tun können, um Ihr Projekt zum Erfolg zu bringen.

Die optimale Vorbereitung

Zunächst sollten Sie wissen, wie Ihr aktueller Rechnungsprozess aussieht – von Rechnungserstellung sowie -ausgabe bis zum Rechnungsversand. Wie erstellen Sie gerade Rechnungen? Um einen Überblick zu erhalten, empfiehlt es sich, jeden Schritt Ihres Rechnungsprozesses zu beschreiben und zu visualisieren.

Fragen Sie auch rechtzeitig Ihre Kapazitäten an. Kapazitäten brauchen Sie insbesondere im Fachbereich, da diese Projekte in der Regel fachbereichsgetriebene Projekte sind. Zudem sollten Sie sich Gedanken über Ihr gewünschtes Format machen. Ermitteln Sie den Bedarf dafür und prüfen Sie die technischen Grundlagen.

Unser Guide 5 Tipps zum Thema E-Rechnung

5 Tipps zum Thema E-Rechnung

Diese 5 wertvollen Tipps werden Ihren Umgang mit E-Rechnungen revolutionieren. Erleichtern Sie Ihren Arbeitsalltag mit nur 5 Minuten lesen.

Zusätzlich sollten Sie Ihre Anforderungen an das Projekt aufschreiben und priorisieren. Vergessen Sie den Austausch mit Ihrem ersten Pilotkunden nicht. Dieser kann zum Beispiel prüfen, ob die E-Rechnung verarbeitet werden kann und so wertvolles Feedback geben.

Diese Fragen sollten Sie sich stellen

Bevor Ihr Einführungsprojekt startet, sind also einige Vorbereitungen zu treffen. Beantworten Sie sich abschließend nochmal folgende Fragen:

  • Wie sieht mein aktueller Rechnungsprozess aus?
  • Wurden die Kapazitäten bereits angefragt?
  • Welches Format möchte ich einführen? ZUGFeRD, XRechnung oder beides?
  • Wie sehen meine Anforderungen an das Projekt aus?

Nutzen Sie unser Best-Practice-Vorgehen für Ihr Einführungsprojekt

Damit Ihr Projekt ein voller Erfolg wird, sind neben der Vorbereitung auf die Projekteinführung ein strukturiertes Vorgehen, eine aktive Kommunikation und eine klare Aufgaben- und Verantwortungsaufteilung essenziell. Wenn Sie mehr wissen wollen, nehmen Sie gerne an unserem Live-Webinar zum Thema am 02.07. teil. Dort berichten wir von unserem Best-Practice-Projektvorgehen, das sich aus 4 Jahren Erfahrung mit Einführungsprojekten herauskristallisiert hat. Profitieren Sie von den Erfahrungen unserer Experten. Klicken Sie hier und melden Sie sich kostenlos an.

Jeremia Girke

Jeremia Girke

Seit 10 Jahren berate ich Unternehmen im Bereich Formulare und Outputmanagement im SAP und NON-SAP Umfeld. Profitieren Sie von meiner Erfahrung in Ihren Projekten.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Das elektronische Rechnungsformat ZUGFeRD ist seit dem 30.11.2018 offiziell in Kraft und schon seit Längerem erhalten wir regelmäßig Fragen von Kunden, wie sie ihr SAP-System für die elektronische Rechnungsverarbeitung wappnen können. Bei genauerer Analyse des Markts stechen zwei Lösungen hervor: […]

weiterlesen

In vielen Gesprächen mit verschiedenen Kunden taucht immer wieder die Frage auf: „Was ist denn jetzt für uns relevant? XRechnung oder ZUGFeRD?“ Dieser Blogartikel beantwortet genau diese Frage für Sie und belegt dabei valide Quellen, wie Sie sich entsprechend der […]

weiterlesen

Die XRechnung wird alle 6 Monate geupdatet. Somit war bereits Ende 2019 das Datum für das Format-Update XRechnung 1.2.2 bekannt. Auch ZUGFeRD zieht mit und veröffentlicht heute (01.07.2020) die ZUGFeRD-Version 2.1.1. Was ändert sich mit den Updates? Und was müssen […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support