Jeremia Girke
 - 4. März 2015

SAP und Adobe beenden ihre Partnerschaft!

„Die SAP und Adobe beenden ihre gemeinsame Zusammenarbeit im Bereich der SAP Adobe Forms“. Dieses Gerücht befindet sich seit einiger Zeit im Umlauf und hält sich vehement am Markt.Ein Blick hinter die Kulissen zeigt jedoch schnell, dass es sich hierbei eben nur um eines handelt: ein Gerücht! Es gibt klare Aussagen für eine weitere Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

Auf dem letzten DSAG-Anwendertreffen im Herbst 2014 mit dem Leitthema SAP Interactive Forms by Adobe hat die SAP den Fahrplan für die nächsten Jahre publiziert, der eine Konzentration auf diese Technologie beinhaltet. Woher kommt also dieses Gerücht, dass SAP und Adobe nicht weiter zusammenarbeiten werden, wo doch beide Parteien (SAP und Adobe) ihre weitere Zusammenarbeit beteuern?

Projektleitung, Projektbegleitung oder einfach nur Unterstützung in der Entwicklung. Unsere Mitarbeiter haben langjährige Erfahrungen in der SAP Formulargestaltung und Sie können von unserem gesamten Knowhow profitieren.

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211 946 285 72-35  oder per E-Mail info@mindforms.de
In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.

Neben den beiden Hauptakteuren kommt letztendlich nur noch eine Partei in Frage, die in der Lage ist, solche Gerüchte aktiv zu streuen und für eine derartige Verbreitung zu sorgen:
Beratungshäuser und Dienstleister.

Aber Warum?

Die Antwort auf diese Frage ist leicht gefunden, es fehlt an qualifizierten Experten in dieser noch vergleichsweise neuen Technologie. Häufig sind die bestehenden Mitarbeiter hochqualifiziert im Bereich SAPscript und SmartForms, während Wissen über SAP Adobe Forms schlicht fehlt. Daher wird an vielen Stellen falsch beraten, um das eigene Fortbestehen zu sichern. Die Kunden setzen weiter auf alte Technologien und machen sich abhängig von ihren bisherigen Dienstleistern, die neben dem fachlichen Wissen vor allem Verständnis für die unübersichtlichen und schwer zu pflegenden SAPscript und Smartforms Formulare mitbringen.

Fatal für Sie als Kunden:

Die Beratung die viele Kunden an dieser Stelle erhalten nützt in erster Linie nur einem: dem Dienstleister, der seine SAPscript und SmartForms Experten weiter verkaufen kann.

Im Laufe der Jahrzehnte, welche SAPscript und SmartForms nun als Technologien schon auf dem Markt sind hat sich jedoch vieles verändert und auch Ihre Kunden und dessen Ansprüche haben sich geändert.

Nichtsdestotrotz wird noch heute Kunden empfohlen, neue Formulare in SmartForms oder SAPscript umzusetzen, obwohl diese Technologien stark veraltet sind.

Informationen der SAP

Der Maintenance-Support für SAPscript und SmartForms wurde durch die SAP für 2020 offiziell abgekündigt. (Informationen aus dem DSAG-Anwendertreffen im Herbst 2014)
Von dort an, werden diese beiden Technologien offiziell nicht mehr durch die SAP betreut. Formulare die auf diesen basieren, haben also ein Ablaufdatum. Ein Grund mehr, bei neuen Entwicklungen nicht mehr auf diese Pferde zu setzen – denn so hart das auch klingen mag: ihre Tage sind gezählt.

Die Weiterentwicklung der Formulartechnologie durch die SAP findet ausschließlich für Adobe Forms statt. Das bedeutet auch, dass sämtliche neuen Formulare, die durch die SAP entwickelt und im Standard ausgeliefert werden, ausschließlich in dieser Technologie zur Verfügung stehen werden.

E-Book SAP Adobe Forms

Im folgenden E-Book wird die neue Formulartechnologie SAP Adobe Forms im Detail vorgestellt und ein Bezug zur Praxis hergestellt.

Wahrnehmung Ihrer Kunden

Doch neben Aspekten wie der zeit- und kostenintensiven Anpassung und der begrenzten restlichen „Lebenszeit“ von SAPscript und SmartForms ist für Sie als Unternehmen vor allem eins interessant: welche Außenwirkung erzielen meine Formulare? Im Jahre 2015 noch auf eine Technologie aus dem letzten Jahrhundert zu setzen (obwohl eine adäquate moderne Alternative verfügbar ist), stellt Ihr Unternehmen in ein denkbar ungünstiges Licht. Und ganz ehrlich: bei einer Renovierung Ihrer Büroräume setzen Sie doch auch nicht mehr auf Blümchentapete aus den 80ern, oder?

Schon der Versuch auf der Rechnung für ihren Kunden eine Tabellen dynamisch dazustellen, lässt SAPscript als Technologie an seine Grenzen stoßen.

sap und adobe

Fangen wir an von druckerunabhängigen Ausgaben trotz Barcodes, asiatischen Schriftarten, Webservices, 2-D Barcodes, interaktiven Formulare, Benutzerführung und einem ansprechenden Design zu sprechen, sind sowohl SmartForms als auch SAPscript längst aus dem Rennen.

Die Lösung

Wer weiterhin bei Neuentwicklungen auf Technologien setzt, deren „Mindesthaltbarkeitsdatum“ kurz davor steht überschritten zu werden, manövriert sich und sein Unternehmen selbst in eine Sackgasse. Und je tiefer Sie in diese Sackgasse hineinlaufen, desto aufwändiger wird es wieder hinauszukommen, wenn Sie erst einmal am Ende der Straße angekommen sind (in diesem Fall, im Jahr 2020).

Eine modulare Architektur im Formularumfeld spart nicht nur Zeit und Geld, sondern rüstet Sie auch für künftige Anforderungen.

Dank unseres breitgefächerten Know-Hows in allen Formulartechnologien, ist es uns möglich Sie technologieunabhängig und unvoreingenommen zu beraten.

Unser Ziel: eine langfristige Strategie im Bereich Formularentwicklung für Ihr Unternehmen.

Die Formularexperten von mindforms beraten Sie dazu gerne.

Jeremia Girke

Seit 10 Jahren berate ich Unternehmen im Bereich Formulare und Outputmanagement im SAP und NON-SAP Umfeld.Profitieren Sie von meiner Erfahrung in Ihren Projekten.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!




Das könnte Sie auch interessieren


5 Kommentare zu "SAP und Adobe beenden ihre Partnerschaft!"

Klassen - 23. April 2015 | 14:45

Hallo SAP Kollegen.

Man kann schon sehen, daß Ihr Wissen in den SAP Formulartechnologien habt.

Aber diese Aussagen über SAP Script und SMART Forms lassen mich schliessen, daß das, was Ihr den Beratungshäusern vorwirft – am alten kleben und Kunden schlecht beraten, eigentlich bei Euch 100 % zutrifft.

Es hat wirklich keinen Sinn irgendwelche Formulare, die in SAP Script oder SMART Forms laufen auf Adobe umzustellen.

Das kostet dem Kunden wirklich sehr sehr sehr viel Geld.

Wer sagt – SAP Script stirbt aus, hat keine tiefe Kenntnisse in dem gesamten Bereich SAP Drucksteuerung.

Bei SAP Script, Standardtexten, Belegtexten – Kopf und Positionstexten – überal tief unten ist die gleiche Technologie. Sogar Smart Forms ist am Ende nichts anderes, als eine schön verpackte SAP Script Technick.
Adobe Forms nutzen als Texte auch NUR oder Standardtexte oder SMART Forms Textbausteiene.

Ihre Aussage lässt nur schließen, daß es bei Euch meistens junge Mitarbeiter sind, die irgendwann direkt mit Adobe Forms angefangen haben und keine tiefe Kenntnisse in den ‚alten‘ Technologien haben, die bestehen werden, solange es SAP gibt.

In dem Sinne viel Erfolg.

Antworten
Jeremia Girke - 30. Juni 2015 | 16:13

Hallo Herr Klassen,

Vielen Dank für den Kommentar.

Sie haben absolut Recht mit der Antwort, dass ein Umstieg auf eine andere Technologie keinen Sinn macht, wenn ich eine funktionierende Lösung betreibe. Unabhängig davon, welche Technik Sie nun auch betreiben.

Ein Technologiewechsel ist nur dann sinnvoll, wenn es neue Formulare sein sollen oder die alten Formulare nach 20 Jahren zu viel Alt-Code enthalten, der nicht mehr benötigt wird.

SAPscript, SmartForms und Adobe Forms haben alle Ihre Daseinsberechtigung.
Sie werden auch künftig im System zu finden sein. Allerdings wird die SAP ab einem gewissen Zeitpunkt für den Support von SAPscript und SmartForms Geld verlangen.
Von „aussterben“ kann hier absolut nicht die Rede sein. Die SAP entwickelt Sie eben nur nicht mehr weiter.

Wir betreuen ein breites Spektrum an Kunden, welche sowohl SAPscript, SmartForms als auch Adobe Forms im Einsatz haben.

Viele Grüße,
Jeremia Girke

Antworten
Volker Wohlleben - 14. Februar 2016 | 13:47

Hallo Girke,
die Weiterentwicklung von SAPscript und SmartForms ist schon in den 2000endern ausgelaufen. Ebenfalls der normale Support. Ab 2020 wird es auch keinen bezahlten Support mehr geben. Das ist die Aussage von SAP den Maintenance Support einzustellen. Die Beratung des Kunden erfolgt was die Formulartechnologie angeht in der Regel schlecht. SAPscript können zwar viele Programmierer, aber sie wollen keine SAPscript-Formulare machen. Genauso ist es mit den Smart Forms – Formularen. Viele junge Entwickler haben sich auf ADOBE Forms gestürzt um Formulare zu erstellen, es erscheint ja so einfach. Dabei haben sie ein Problem, sie kennen die Formularerstellung nicht und unterschätzen das ganze. Ein Formularentwickler ist nicht nur jemand der das den Designer beherrscht. Ein Formularentwickler kennt sich in der gesamten SAP-Datenbank aus. Er muss die Daten aus allen Bereichen holen und bereitstellen. Außerdem muss er sich mit dem Druckcustomizing und dem allgemeinen Customizing auskennen. Denn die Daten werden ja durch das Customizing beeinflusst und das Druckcustomizing ist von Bereich zu Bereich unterschiedlich. Außerdem sollte der Formularentwickler sich in den Anwendungen einigermaßen auskennen, damit er sich z.B. Beispielsbelege erstellen kann und bei der Fehlersuche im Support Formularfehler von Daten- und Customizingfehlern unterscheiden kann. Ein weiterer Punkt ist die Dokumentenarchivierung und der gesamte Bereich der Drucker-, Schrift- und Barcodebereitstellung. Wer diese Bereiche nicht beherrscht kann sich nicht Formularentwickler nennen. Er kann Layoutentwickler sein. Viele junge Entwickler wissen nicht, dass SAP in der Regel die SAPscript-Druckprogramme als Grundlage für die Datenbeschaffung der Adobe-Formulare verwendet hat. Damit wissen sie in der Regel auch nicht welche Daten SAP im Standard bereitstellt und meinen alle Daten mit Klassen und Methoden noch einmal beschaffen zu müssen. Damit verursachen sie unnötige Kosten. Und wer sich die von SAP gelieferten Formulare angesehen hat, weiß, dass diese größtenteils Schrott sind. Die Daten sind zwar da aber das Layout ist nichts. Wer meint man muss die Formulare nicht umstellen, sollte sich das Layout der alten SAP-Script-Formulare im FI ansehen. Total antiquiert. und was das Dokumentencustomizing und die Technologieverwendung im Textcustomizing ansieht, sieht, dass hier Leute am Werk waren, die keine Ahnung davon haben. Zusätzlich sollte ein Formularentwickler auch Prozesswissen haben. Denn ohne Prozesswissen versteht er die Formulare und das Layout nicht. (siehe SAP-Nachrichten-und Textcustomizing: ohne Prozesswissen ist nicht)
Wer meint Smart Forms zu machen sollte sich die Formulare von SAP ansehen. Sehr viele Programmierknoten sind im formularenthalten und machen die gesamte Formularentwicklung unübersichtlich und schwer wartbar.
In Adobe-Forma kann man sich entscheiden wie nah man am Standard sein möchte. die Datenbeschaffung erfolgt im Druckprogramm. eine Anreicherung kann in der Schnittstelle erfolgen. Im Kontext wird die Formularlogik aufgebaut und im Layout die Darstellung der Daten auf dem Formular. Bis zum Kontext ist alles in ABAP zu debuggen.
Klare Gliederung klare Ansage.
Zeilenweise Ausgabe wie in SAPscripot ist out und sollte abgelöst werden.
SmartForms bietet bei allen Vorteilen aber auch Fehlern auch keine vernünftige Alternative. Man sollte also nicht mehr drauf setzten. Heute stellen die beiden Tools eine Arbeitsplatzsicherung für nicht lernwillige Entwickler da. Aber man muss aufpassen, dass auch in ADOBE Forms die Übersichtlichkeit gegeben ist. Sonst wird auch diese Tool wie die ABAP OO Entwicklung ein Arbeitsplatzsicherungstool.
Ich muss dazu sagen, ich entwickle seit 1999 Formularen SAP und kenne alle drei Tools aus der eigenen Anwendung in etlichen Projekten in den verschiedenen Modulen und in den unterschiedlichsten Branchen.
Mit freundlichem Gruß
Volker Wohlleben

Antworten
Jeremia Girke - 15. Februar 2016 | 15:21

Hallo Herr Wohlleben,

Das kann ich so nur zu 100% Bestätigen. Dies Deckt sich auch mit meinen Projekterfahrungen der letzten Jahre.

Um so wichtiger ist das Prozessverständnis, da nur so der Testbeleg und die Abhängigkeiten in der Anwendung ermöglicht werden.

Vielen Dank für die wirklich sehr ausführliche und gute Beschreibung.

Beste Grüße,
Jeremia Girke

Antworten
Name - 7. Oktober 2016 | 23:29

Technologieunabhängig? Und dann nur Adobe erwähnen und hypen ? Sorry, aber das passt nicht.

Was bringt mir außerdem ein lösen vom alten Dienstleister , wenn ich mich in Abhängigkeit von mindsquare begeben soll?

Sorry, aber der Text ist zu viel Werbung, zu wenig objektiv und sticht irgendwie aus den anderen Texten hervor. Auch wenn Junioren Texte liefern, ist ein Check durch Senioren ratsam. Oder wird beim Coding auch so verfahren?

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support