Nils Butterweck
 - 21. November 2015

Performanceanalyse im SAP ADS

Nach meinem letzten Blogbeitrag (letzter Blogbeitrag), habe ich viele Nachrichten bekommen, dass es gut sei zu wissen, wie der SAP ADS aufgebaut ist, aber wie kann dieses Wissen genutzt werden um eine Performanceanalyse durchzuführen? Aus diesem Grund möchte ich heute diesem Wunsch nachkommen und genau diese Thematik in meinem Blogbeitrag näher erläutern und stelle die Performanceanalyse des Adobe Document Services (ADS)in den Mittelpunkt.

Problemstellung bei SAP ADS

Zunächst stellt sich mir immer als aller erstes die Frage, warum ist der ADS vermeintlich so langsam? Liegt es vielleicht an der Hardware? Oder an der Installation? Oder vielleicht sogar am Einrichten? Es gibt viele Möglichkeiten, die auftreten können. So viele, dass ich im Folgenden nur ein paar der gängigen herausarbeiten möchte. Sollte Ihnen das allerdings nicht weiter helfen, hinterlassen Sie mir doch gerne im Kommentarbereich eine kleine Nachricht und ich werde mein Bestes geben, auch Ihr Problem zu lösen.

E-Book: ADS-Fehleranalyse

Wie funktioniert ein ADS-Trace und welche Möglichkeiten und Grenzen hat dieser?

SAP ADS schneller machen!

Ein guter erster Anhaltspunkt ist in der Transaktion SE38. Dort erstellen Sie einen Testdruck mit dem Programm FP_TEST_00 und den Parametern Anzahl 50 Seiten und einer Dokumentenanzahl. Dieser sollte nicht länger als 10 Sekunden dauern. Falls das bei Ihnen deutlich länger dauert, hier ein kleiner Tipp: Erhöhen Sie zunächst mit der Transaktion SMICM den Trace und dann wählen Sie in der Transaktion SICF den hierarchie-typ SERVICE aus, um dann in der Baumstruktur des default_host folgendermaßen zu navigieren: sicf  default_host->sap_>bc->fp und fpads aktiviert. Dies sind die beiden ICF_Services, die vom ADS aufgerufen werden und müssen daher auf „aktiv“ gesetzt sein.

ads1ads1ads1

 

Eine weitere Möglichkeit wäre im SAP NetWeaver Portal eine Performanceanalyse. Ich konnte dort das ein oder andere Mal feststellen, dass der Javamaschine zu wenig RAM zugewiesen wurde. Um dies zu prüfen, empfehle ich ein Ressource Monitoring.

Ein letzter Tipp, den ich Ihnen hier geben möchte, ist die Transaktion ST03N. Der Wert s roll-Wartezeit auf dem System ist normal um 200ms als Referenz dazu, der Wert auf unserem Haussystem ist bei 55ms.

SAP ADSads2

Fazit zur SAP ADS Performanceanalyse

Ich hoffe mit diesen recht einfachen Tipps konnte ich Ihnen schon mal ein bisschen helfen. Wie ich bereits geschrieben habe, scheuen Sie sich nicht mich zu kontaktieren, wir finden sicher eine Lösung um Ihren ADS schneller zu machen.

Nils Butterweck

Mein Name ist Nils Butterweck und ich bin HR Business Partner und SAP Entwickler bei mindforms. Ich stehe Ihnen gerne für sämtliche Fragen zur Verfügung, gerne auch über diesen Beitrag hinaus.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support