Rouven Brandau
 - 24. Mai 2018

Nachrichtensteuerung: Konditionssätze erweitern

Es gibt verschiedene Szenarien in denen die von SAP bereitgestellten Konditionssätze nicht ausreichen, um die Nachrichtensteuerung auf Ihre Systemlandschaft anzupassen. Ich erkläre Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie Ihre Konditionssätze erweitern können.

 Stellen Sie sich folgende Szenarien vor:

  • Erweiterung der ME23N um einen Subscreen
  • Daten für den Subscreen werden in einer Z-Tabelle abgelegt
  • Eines der Datenfelder ist relevant für die Nachrichtenfindung

Oder:

  • Künftig soll eine user-bezogene Nachrichtenfindung stattfinden

Im folgenden Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie die Konditionssätze an Ihre Wünsche anpassen können. Dabei dient als Grundlage für unsere Erweiterung die Freigabestrategie einer Bestellung. Unser Ziel ist es, einen Konditionssatz zu erstellen, der sich aus der Belegart (EKKO-BSART) und dem Freigabekennzeichen (EKKO-FRGKE) zusammensetzt.

Da die Belegart bereits im Feldkatalog der Konditionstabellen existiert, müssen wir ledglich dafür sorgen, dass das Freigabekennzeichen ebenfalls vorhanden ist.

Es gibt zwei Schritte, die hierfür notwendig sind:
1. Hinzufügen des Freigabekennzeichens in die Feldkatalogstruktur
2. Verknüpfen der Applikation mit dem Freigabekennzeichens

E-Book: SAP Nachrichtensteuerung

Das Wichtigste in einem Buch: Architektur und Funktionsweise der SAP Nachrichtensteuerung, Alternativen und Vorteile auf einen Blick.

Hinzufügen des Freigabekennzeichens in die Feldkatalogstruktur

Um die Feldkatalogstruktur zu erweitern muss immer die Struktur KOMB um das gewünschte Element erweitert werden.
Gehen Sie hierzu in die SE11, wählen bei Datentyp ‚KOMB‘ aus und fügen Sie eine Append-Struktur an das Element. Dies geht über Springen -> Append-Struktur.

Fügen Sie anschließend das gewünschte Element der Append-Struktur hinzu, speichern und aktivieren Sie diese.

Nachrichtensteuerung

Die Append-Struktur des Freigabekennzeichens

 

Verknüpfen der Applikation mit dem Freigabekennzeichens

Im nächsten Schritt machen wir das Freigabekennzeichen mit der Applikation bekannt.
Dazu muss erneut eine Struktur mit dem Freigabekennzeichen erweitert werden. Der Name der Struktur setzt sich wie folgt zusammen:
KOM: Kommunikationsstruktur
K: Kopf
B: Nachrichten
XX: Applikation

In unserem Fall ergibt sich für die Erweiterung der Bestellung somit die Struktur KOMKBEA. Richtig, nicht ‚EF‘, wie eventuell vermutet. SAP hat hier alle Bestellrelevanten Applikationen zusammengefasst. Um einen Überblick der verschiedenen KOMKBXX- Strukturen zu erhalten, bietet sich ebenfalls eine Suche in der SE11 an oder die Tabelle T681Z.

Gehen Sie für die Erweiterung der Struktur so vor wie in Schritt 1.

Nachdem dien Struktur KOMKBEA erweitert worden ist, gilt es jetzt noch, manuell dem Feldkatalog des Einkaufs das Freigabekennzeichen hinzuzufügen.

Markieren Sie hierzu in der Transaktion NACE die Applikation ‚EF Bestellung‘ und klicken anschließend auf Bearbeiten->Feldkatalog.
Hier erhalten Sie eine Ansicht aller verfügbaren Konditionsschlüssel der Applikation. Um das Freigabekennzeichen hinzuzufügen genügt ein Klick auf ‚AnzeigenÄndern‘ -> ‚Neue Einträge‘.
Im nachfolgenden Fenster tippen Sie entweder den Namen des Feldes ein oder erhalten mit der F4-Hilfe eine Übersicht der Kommunikationsstruktur und können dort das Feld suchen.
Speichern Sie anschließend die Änderungen und Sie haben erfolgreich einen neuen Konditionsschlüssel im Feldkatalog erstellt.

Nachrichtensteuerung

Freigabekennzeichen im Feldkatalog

Wenn wir jetzt eine neue Konditionstabelle für den Einkauf anlegen, haben wir die Möglichkeit das Freigabekennzeichen mit zu berücksichtigen.
Ein wichtiger Punkt fehlt hingegen noch, damit die Nachrichtenfindung mit dem neuen Feld korrekt funktioniert. Für jeden neuangelegten Konditionsschlüssel muss im jeweiligen User Exit der Kommunikationsstruktur das Feld befüllt werden.
In unserem Beispiel handelt es sich somit um den User Exit ‚USEREXIT_KOMKBEA_FILL‘. Hier genügt folgendes Coding:

COM_KBEA-FRGKE = COM_EKKO-FRGKE.

Sie können dieses Verfahren natürlich auf alle weiteren, in der Nachrichtensteuerung vorhandenen Applikationen, anwenden.

Funktionsweise der SAP Nachrichtensteuerung

Die Nachrichtensteuerung ermöglicht einen einfachen & automatisierten Vorgang über die Erstellung von Nachrichten nachdem ein Geschäftsvorgang beendet wird.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen mit dieser Anleitung helfen konnte, Ihre Konditionssätze der Nachrichtensteuerung erweitern zu können. Haben Sie Fragen oder andere interessante Beispiele zu dem Thema? Über ein Kommentar von Ihnen freue ich mich sehr.

Rouven Brandau

Mein Name ist Rouven Brandau und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Durch die Vielseitigkeit des Berufs freue ich mich jeden Tag auf neue Herausforderungen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


2 Kommentare zu "Nachrichtensteuerung: Konditionssätze erweitern"

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support