Jeremia Girke
 - 20. Mai 2020

FAQ: Die 7 häufigsten Fragen zum Thema SAP S/4HANA Output Management

SAP S/4HANA Output Management

In den vergangenen 2 Beiträgen zum Thema SAP S/4HANA Output Management konnten Sie bereits einiges über die Funktionsweise und die technischen Eigenschaften des neuen SAP Frameworks erfahren. Sollten Sie die Beiträge verpasst haben, schauen Sie gern mal rein:

In einem der beiden Beiträge hatte ich auch schon erwähnt, dass zum Thema Output Management unter S/4HANA noch nicht so viel Knowhow zur Verfügung steht. Immer mehr Kunden setzen jedoch auf S4/HANA und möchten damit auch die neuen Möglichkeiten der Ausgabesteuerung nutzen. Das da viele Fragen zur Umstellung, zu Features und zu Herausforderungen aufkommen, ist klar. Aus diesem Grund möchte ich heute Antworten auf die 7 meist gestellten Fragen zum Thema SAP S/4HANA Output Management liefern. Dabei starte ich mit der wohl fundamentalsten Frage.

Ist der Einsatz des neuen Output Managements vorgeschrieben?

Wie so oft ist auch diese Frage nicht mit Ja oder Nein zu beantworten. Es kommt ganz darauf an, für welche SAP S/4HANA Version Sie sich entschieden haben. Im SAP S/4HANA On-Premises ist der Einsatz des neuen Output Controls nicht vorgeschrieben. Die Empfehlung der SAP selbst ist, für bestehende Dokumente weiterhin die bereits im Einsatz befindlichen Frameworks zu nutzen. Für die Ausgabe von neuen Dokumenten wird empfohlen, das neue Framework unter S/4HANA zu nutzen. Anders sieht es aus, wenn Sie die S/4HANA Cloud nutzen. Hier ist der Einsatz des neuen Output Controls vorgeschrieben, weil die bereits vorhandenen Frameworks nicht von der Cloud-Lösung unterstützt werden. Die Empfehlung der SAP zur Implementierung des neuen Frameworks gibt auch schon Hinweis auf die Antwort der nächsten Frage.

Umstieg auf S/4HANA: Was hat das mit Ihren Formularen zu tun?

Der Umstieg auf S/4HANA birgt im Bereich der Formulare viele Chancen, wie auch Risiken. Mit S/4HANA kommen zwei Neuheiten in den Formularbereich.

Kann das neue Output Management die bestehenden Frameworks gleichwertig ersetzen?

Die Antwort ist Nein. Laut Aussagen der SAP kann das neue S/4HANA Output Management die älteren Frameworks nicht gleichwertig ersetzen. Das liegt vor allem an der tiefen Integrierung der alten Frameworks in das SAP-System. Der Fokus der SAP lag bei der Entwicklung des neuen Frameworks besonders auf der Cloud-Variante. Das erklärt auch, weshalb der Einsatz vom S/4HANA Output Control in der S/4HANA Cloud zwingend notwendig ist.

Von den Fragen, die klären, ob und wie man mit dem neuen Framework arbeiten kann oder muss, komme ich jetzt zu den eher technischeren Fragen.

Welche Module werden vom neuen Output Management unterstützt?

Auf diese Frage fällt die Antwort kurz und knapp aus: Im S/4HANA On-Premises sind es die Bereiche Billing und Purchase. In der S/4HANA Cloud sind es alle Module, die das neue Output Management nutzen können.

Welche Formulartechnologie wird unter S/4HANA und dem neuen Output Management empfohlen?

Die SAP empfiehlt Adobe Forms als Formulartechnologie unter S/4HANA. Hier wird nicht zwischen On-Premises und Cloud-Edition unterschieden. Für beide Versionen gilt die klare Empfehlung, Adobe Forms zu nutzen. Die älteren Technologien SAPscript und Smart Forms können zwar weiterhin verwendet werden, jedoch wird davon abgeraten. Was Adobe Forms anders und zur teilweise besseren Technologie macht, können Sie hier lesen.

Werden IDocs von dem neuen Framework unterstützt?

Aktuell werden IDocs vom S/4HANA Output Management nicht vollständig unterstützt. Im SAP Note 2228611, der Ausgabeverwaltung des SAP S/4HANA, wird darauf hingewiesen, dass sich die Nutzung von IDocs nur auf Geschäftsanwendungen beschränkt, die zuvor die Nachrichtensteuerung genutzt haben. Zudem gibt es weitere Einschränkungen:

  • Nur Ausgabearten mit der Möglichkeit einer 1-zu-1-Zuordnung zu NAST-KSCHL können IDocs verwenden.
  • Es wird nur die Geschäftspartner-basierende Kommunikation unterstützt. Die Kommunikation mit logischen Systemen bleibt außen vor (also keine ALE-Unterstützung).
  • Manuell angelegte Ausgabepositionen können für ein IDoc nicht verwendet werden, da die Partnerrolle für solche Positionen nicht definiert werden kann.

Gibt es einen Ansatz zur Konvertierung vom aktuell im Einsatz befindlichen Framework (bspw. die Nachrichtensteuerung) zum neuen Output Management?

Leider gibt es zum aktuellen Zeitpunkt (Mai 2020) keinen Ansatz, der einen einfachen Wechsel zum S/4HANA Output Management ermöglicht. Das liegt neben der Komplexität und den unterschiedlichen Herangehensweisen der älteren Frameworks vor allem auch an der Strategie hinter dem Systemwechsel zu S/4HANA. Es ist immer ratsam, das alte System nicht einfach 1-zu-1 in das neue zu konvertieren. Es ist wichtig, sich die vorhandenen Geschäftsprozesse einzeln anzuschauen und gegebenenfalls anzupassen oder sogar zu entfernen. Somit gestaltet sich die Konvertierung meist recht komplex. Der Wechsel eines gesamten ERP-Systems oder auch nur der Wechsel einer einzelnen Technologie, wie z. B. der Formulartechnologie oder dem Output Management Framework, bietet dem Unternehmen dabei immer die Chance, Altlasten loszuwerden. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Strategieworkshop SAP Output Management

Mit S/4HANA hat SAP ein neues Output-Management-Framework eingeführt, das SAP S/4HANA Output Management. Dieses Framework bietet ein Cloud-basiertes Ausgabemanagement, einschließlich einiger neuer Funktionen wie E-Mail-Vorlagen, native Integration von Fiori und Unterstützung von Fragmenten für D ...

Welche Neuerungen bietet das S/4HANA Output Management?

Neu an dem S/4HANA Output Management ist vor allem der Ansatz, den das Framework verfolgt. Es dient der zentralen Steuerung aller Ausgaben aus dem SAP-System heraus. Während zuvor für verschiedene Geschäftsbereiche auch verschiedene Frameworks benötigt wurden, soll das S/4HANA Output Management die Ausgabe in einem Framework bündeln. Zudem gibt es folgende Neuerungen bzw. Veränderungen zu den alten Frameworks:

  • Die Anwender des neuen Output Managements benötigen nur wenig bis keine Erfahrung in der ABAP-Entwicklung.
  • Das neue Framework liefert diverse E-Mail Vorlagen, die die Anpassung des Layouts auch ohne Eigenentwicklung ermöglichen.
  • Die Archivierung ist ein fester Bestandteil des neuen Frameworks. Bisher war das immer ein Part, der optional integriert werden musste. Hier setzt die SAP allerdings auf den Knowledge-Provider und nicht auf den ArchivLink.
  • Das neue Output Management kann mehrere Ausgaben gleichzeitig auslösen und diese über verschiedene Kanäle ausgeben.
  • BRFplus ersetzt die Konditionstechnik. Informationen zu den BRFplus Geschäftsregeln finden Sie hier.

Alle Fragen beantwortet?

Wie anfangs bereits kurz angeschnitten, bringen Neuerungen immer viele Fragen mit sich. Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag bereits viele Ihrer Fragen zum neuen S/4HANA Output Management beantworten konnte. Sollten Sie weitere Fragen zu dem Thema haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Schreiben Sie mir direkt hier – oder per E-Mail an girke@mind-forms.de. Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Jeremia Girke

Jeremia Girke

Seit 10 Jahren berate ich Unternehmen im Bereich Formulare und Outputmanagement im SAP und NON-SAP Umfeld. Profitieren Sie von meiner Erfahrung in Ihren Projekten.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Lebenszyklus eines Dokuments - warum Medienbrüche vermieden werden sollten. Erstellen – Drucken – Ausfüllen – Scannen – Senden – Drucken – Archivieren – Scannen – Verarbeiten

weiterlesen

Was sind Best Practices für SAP Druckprogramme? Sollten Sie eine Individual- oder eine Standardlösung wählen? In unserem kostenlosen E-Book geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Fakten rund um SAP Druckprogramme.

weiterlesen

Das neue Framework der SAP zur Ausgabesteuerung „SAP S/4HANA Output Management“ ist mittlerweile seit einiger Zeit auf dem Markt. Fragen Sie sich auch, wann Sie das Framework anwenden können und wie Sie es richtig einrichten? Dann ist dieser Beitrag für […]

weiterlesen

2 Kommentare zu "FAQ: Die 7 häufigsten Fragen zum Thema SAP S/4HANA Output Management"

Diego Furrer - 28. Juli 2020 | 20:27

Guten Tag Herr Girke

Ich habe Ihren interessanten Artikel über BRFplus gelesen. Ich bin langjähriger Berater in SD/PS und mache gerade ein S/4HANA Projekt on Premise. Dabei möchte ich BRFplus für die Vertriebsbelege und Fakturabelege einsetzen.

Das funktioniert eigentlich recht gut soweit. 

Ich hätte da die eine oder andere Frage:

Bei uns werden Fakturen teilweise noch gedruckt. Dabei ist die Druckerschachtsteuerung relevant. Wissen Sie, ob dies mit der neuen Technik auch angesprochen werden kann? Der neue QR Code muss auf ein spezielles perforiertes Papier gedruckt werden.

Gibt es Schulungsdokumente zu BRFplus?

Danke für einen Hinweis.

Freunliche Grüsse

Diego Furrer 

Antworten
Jeremia Girke - 21. August 2020 | 16:50

Guten Tag Herr Furrer,

Das freut mich, dass Ihnen der Artikel gefallen hat. In der Tat ein nicht ganz so einfaches Thema. Bezüglich der geeigneten Schulungen sollten wir einmal kurz telefonieren, damit ihr Bedarf auch zielgerichtet gedeckt ist.
Es gibt verschiedene Output-Parameter auch im S/4HANA Control. Ich habe bereits seit über einem halben Jahr unseren Kunden erfolgreich im mit S/4HANA on Prem betreut.
Gerne können wir uns zu ihren speziellen Fragen austauschen.

Viele Grüße,
Jeremia Girke

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support